Unsere Markenbotschafter für das Lebensmittelhandwerk

5. Juni 2019

Ende Mai stand ein weiterer Meilenstein auf unserem Plan: ein selbst organisiertes Fotoshooting.

Was bringt das beste Produkt, wenn man es nicht bewerben kann? Daher suchten wir für unsere neue Vielgefahrenpolice „SI-Meisterstück“ ein aussagekräftiges Werbegesicht. Schnell wurden wir in einer Fotodatenbank fündig: Ein sympathisch aussehender Bäcker lachte uns an. Aber genauso schnell entdeckten wir, dass es sich bei ihm scheinbar um einen Mann mit vielen Professionen handelt. So begegnete er uns als Büroangestellter in einer Anzeige für Arbeitsvermittler, als Gärtner in einer Annonce für Rasensamen und als Fleischer in einer Versicherungsanzeige. Und viele, viele Male als Bäcker: sowohl für Marketingmaßnahmen von Innungsverbänden, als Werbegesicht für einen Bäcker aus dem Münsterland oder als das Gesicht einer Bäcker- und Konditorenmesse.

Wir suchten aber authentische Markenbotschafter, die einmalig sind. Also machten wir uns auf die Suche nach Originalen aus dem Lebensmittelhandwerk. Als erstes fiel uns eine junge Konditorin auf der Messe Sachsen-Back auf, die sich auch noch als „Dresdner Stollenmädchen 2018“ herausstellte. Unser erstes Werbegesicht war gefunden. Als nächstes wandten wir uns an „Miss Handwerk 2019“, die praktischerweise ihres Zeichens Bäckermeisterin ist, und begeisterten sie für unser Projekt. Um die Gruppe zu vervollständigen, engagierten wir den – aus unserer Sicht – charismatischsten Fleischermeister Dortmunds.

Mit unseren drei Models, einer Visagistin und einem Fotografen im Gepäck ging es also früh morgens in einen Fleischereibetrieb. Während die Mädels geschminkt und frisiert wurden, legte unser Fleischermodel Hans ein Traumfotoshooting hin, von dem selbst unser erfahrener Fotograf beeindruckt war.

Danach ging es weiter zur nächsten Location in die Backstube einer große Dortmunder Bäckerei. Empfangen wurden wir mit modischen Haarnetzen und dem Geruch von warmen Kuchen – das weitere Shooting konnte also nur gelingen. Für die Aufnahmen wurde wild mit Mehl geworfen, Brötchen mit Körnern veredelt und Marzipan geknetet. Achtung: mit Puderzucker, nicht Mehl! Das gärt sonst. Gut, dass wir mit Profis unterwegs waren. Heraus kamen weit über 1.000 Fotos, die wir zumindest teilweise zukünftig für Werbeanzeigen und diverse Publikationen verwenden werden.